HEXAL

Halsschmerzen bei Erkältung

„Nur jeder 10. Erwachsene geht bei Halsschmerzen zum Arzt!“

Es brennt und kratzt im Hals, das Schlucken schmerzt und bereitet Probleme: Halsschmerzen sind oft das erste Symptom einer Erkältung. Ursache der lästigen Beschwerden ist eine Rachenentzündung, in der Fachsprache Pharyngitis genannt. Typisch dafür sind ein geröteter Rachenraum und geschwollene Schleimhäute. Breitet sich die Entzündung in Richtung Kehlkopf aus und schwellen dadurch die Stimmlippen an, leiden Betroffene nicht nur unter Halsweh, sondern auch unter Heiserkeit.

Viele von Erkältung Betroffene empfinden die Symptome zwar als äußerst unangenehm, aber als erträglich. Nur jeder zehnte Erwachsene mit „dickem Hals“ sucht den Hausarzt auf, haben Untersuchungen gezeigt.

Treten Brennen und Kratzen im Hals bei einer Erkältung auf, besteht in der Tat kein Grund zur Beruhigung. Und meist lassen die Beschwerden schon nach zwei bis drei Tagen wieder deutlich nach.

Hilfe bei Halsschmerzen

Um akute Schmerzen und Schluckbeschwerden rasch zu lindern, haben sich Lutschpastillen bewährt.

Wichtig: Halstabletten immer langsam im Mund zergehen lassen, um die Einwirkzeit zu verlängern. Besser, als sie wild im Mund hin- und herzuschieben, ist es beispielsweise, sie in einer Wangentasche zu „parken“. Lösungen mit antiseptischen Wirkstoffen wie Chlorhexidin helfen Keimen entgegen zu wirken.

Gut zu wissen: Grundsätzlich können Halsschmerzen nicht nur bei einer Erkältung auftreten, sondern auch ganz andere Ursachen haben, etwa eine akute Mandelentzündung oder Scharlach. Auch Allergien, Reizstoffe und Reflux- Rückfluss von der Magensäure können Halsweh hervorrufen. Deshalb gilt: Bei Symptome unklarer Ursache vorsichtshalber zum Arzt gehen!

Die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen

  1. Salbeibonbons lutschen
  2. viel trinken, um den Speichelfluss anzukurbeln
  3. mit Salbeiblättertee gurgeln
  4. einen warmen Schal um den Hals wickeln
  5. Quarkwickel machen
Alle Infos über den
typischen Verlauf.
› Weiter
Hilfe für die kleinen
Patienten.
› Weiter
Alle Hausmittel
im Überblick.
› Weiter
Wenn rasche Linderung
nötig ist.
› Weiter
Wie Sie Erkältungen
vermeiden.
› Weiter

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.